AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen

  1. Ganzheitliches Hundetraining Kornacher, vertreten durch Diplomsozialpädagogin (FH) Susanne Kornacher (im Folgenden HT) führt als Dienstleistung das Training von Hunden mit deren Halter gemeinsam durch.
    Zudem werden verschiedene, dem Angebot zu entnehmende Seminare und Veranstaltungen angeboten.
    Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung auf vorliegender Webseite 
     
  2. Die Dienstleistung (Training, Seminare, Veranstaltungen) erstreckt sich über die vereinbarte/angekündigte Zeit
     
  3. Ort, Zeitpunkt und Teilnehmerzahl wird von HT festgelegt
     
  4. Mit der Anmeldung bietet der Teilnehmer HT den Abschluss des Vertrages verbindlich an.
    Die Anmeldung erfolgt für Erstgespräche und Trainings telefonisch oder per Mail, für Veranstaltungen wie Vorträge, Seminare und Workshops schriftlich durch den Anmelder, der aber nicht zugleich der Teilnehmer sein muss. Der Anmelder steht wie für seine eigene Verpflichtung dafür ein.
    Mit der Anmeldung erklärt sich der Anmelder mit den AGB einverstanden.
    Der Vertrag kommt mit der Annahme durch den Veranstalter zustande, die keiner bestimmten Form bedarf
     
  5. Die Bezahlung erfolgt nach dem Erstgespräch in bar.
    Die Trainingstermine können entweder einzeln vor Ort nach jeder Einheit in bar bezahlt werden, oder als rabattierte Fünferkarte im Voraus bar oder gegen Rechnung beglichen werden.  Zahlungsziel ist 7 Tage ohne Abzug.
    Umsatzsteuer ausweisende Rechnungen werden erstellt.
    Die aktuellen Preise sind auf der vorliegenden Webseite einzusehen.

    Bei entschuldigtem Fernbleiben von HT durch Krankheit oder andere unabwendbare Ereignisse, wird der Termin nachgeholt. Ist dies nicht möglich, wird die Teilnahmegebühr zurück erstattet.

    Mündlich oder schriftlich vereinbarte Trainingstermine müssen vom Teilnehmer mindestens 24 Stunden vor Beginn mündlich oder schriftlich abgesagt werden, ansonsten wird der volle Stundensatz berechnet.

    Mündlich oder schriftlich vereinbarte Erstgespräche müssen ebenso mindestens 24 Stunden vor Beginn mündlich oder schriftlich abgesagt werden, ansonsten wird der volle Preis berechnet.

    Nicht in Anspruch genommenes Guthaben aus den rabattierten Fünferkarten kann nur in Ausnahmefällen wie Tod oder schwerwiegende langdauernde Erkrankung des Hundes zurück erstattet werden. Hierbei fällt eine Bearbeitungsgebühr von 5 € an.

    Für Seminare ist die festgelegte Teilnahmegebühr  bei Vertragsabschluss in einer Summe zu entrichten. Diese ist bis spätestens 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn zu überweisen. Wird die Zahlungsfrist versäumt, behält sich HT die Geltendmachung des Verzugsschadens vor. Bei Zahlungsverzug erlischt die Teilnahmeberechtigung.

    Bei unentschuldigtem Fernbleiben des Teilnehmers erfolgt keine Rückerstattung der Teilnahmegebühr.

    HT kann ohne Einhaltung einer Frist vom Vertrag zurücktreten, wenn sich derTeilnehmer vertragswidrig verhält. Insbesondere gilt dies, wenn er das Ziel der Veranstaltung oder andere Teilnehmer gefährdet. Sollte die erforderliche Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann HT bis eine Woche vor Veranstaltungstermin zurücktreten.

    Bei Ausfall der Kursleitung ist ein Rücktritt jederzeit möglich, die Teilnahmegebühr wird dann umgehend erstattet.

    Der Teilnehmer kann vor Beginn der Leistung zurücktreten, dieser Rücktritt hat schriftlich zu erfolgen.

    Maßgeblicher Zeitpunkt für die Rücktrittserklärung ist der Zeitpunkt des Einganges bei HT.

    Im Falle des Rücktrittes betragen die Stornierungskosten wie folgt:
    - vom Zeitpunkt der Anmeldung bis 3 Wochen vor Beginn: 20 % der TN-Gebühr
    - vom Zeitpunkt der Anmeldung bis 1 Woche vor Beginn: 50 % der TN-Gebühr
    - danach erfolgt keine Rückerstattung mehr.

    Nach Absprache mit dem Veranstalter kann ein Ersatzteilnehmer vom Teilnehmer gestellt werden. Nicht in Anspruch genommene Leistungen werden nicht erstattet
     
  6. Den Anweisungen von HT während des Trainings/der Veranstaltung ist unbedingt Folge zu leisten.
    HT kann Lehrinhalte vermitteln, Praxisanleitung geben, das Erreichen des Trainings- Unterrichtziels liegt jedoch in der Gefahr des Teilnehmers, d.h. die Bezahlung der Teilnahmegebühr beinhaltet nicht automatisch den gewünschten Erfolg. Für den Erfolg des Trainings ist es notwendig, dass der Halter und auch weitere teilnehmende Personen sich an die Vorgaben des Trainers halten. Dazu zählt insbesondere, dass auf jede Form von körperlicher und psychischer Gewalt gegen den Hund verzichtet wird. Hierzu zählt auch der Einsatz von Equipment, welches Schmerzen verursacht oder den Hund stark ängstigt. Ein Trainingserfolg kann nur dann eintreten, wenn der Hundehalter sich auch nach einer Trainingseinheit um Übung bemüht und mitarbeitet. Somit hängt der Erfolg des Trainings im Wesentlichen auch vom Hundehalter ab
     
  7. Der Teilnehmer ist für seinen kompletten Versicherungsschutz selbstständig verantwortlich. Dies schließt Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung für Mensch und Hund ein. HT übernimmt diesbezüglich keinerlei Verantwortung
     
  8. Die Haftung für evtl. entstandene Schäden, Verletzungen u.ä., verursacht durch Halter und/oder Hund, oder bei Halter und/oder Hund, liegt ausschließlich beimHalter. Der Haftungsausschluss für HT wird durch die Unterschrift im Vertrag und/oder durch Anerkennung der AGB bei Anmeldung ausdrücklich bestätigt und gilt auch für alle Örtlichkeiten an/in denen HT Veranstaltungen jeglicher Art durchführt
     
  9. Die AGB sind Bestandteil aller Verträge mit HT und durch Abgabe von Anmeldungen sowohl auf (fern)mündlichem, wie schriftlichem, wie auch elektronischem Wege, wird ihnen vollumfänglich zugestimmt. Mit Zustimmung kommt auch der Vertrag zustande.

    Es besteht ein 14-tägiges Widerrufsrecht, beginnend ab Vertragsabschluss
     
  10. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der Sitz von ganzheitliches Hundetraining Susanne Kornacher

    Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland, auch wenn der Vertragspartner im Ausland ansässig ist
     
  11. Salvatorische Klausel